Sie sind hier: Home / Aktuelles / Proteste in Leverkusen

Proteste in Leverkusen

Der Artikel wurde erstmals am 14.02.2022 auf der neuen Seite der mbr Köln veröffentlicht.

Im Kölner Stadtanzeiger erschien Mitte Januar ein Bericht (Corona-Proteste in Leverkusen. Wie Rechtsextremisten mit Neonazis Impfgegner umgarnen), der bestätigte, was Beobachter*innen längst vermutet haben: Hinter den angeblich bürgerlichen und spontanen Protesten gegen die Corona-Maßnahmen in Leverkusen steht die rechte Splittergruppe Aufbruch Leverkusen rund um Markus Beisicht (ex-Pro NRW). So stellte der Aufbruch Leverkusen nicht nur die Technik, Werbekanäle und Redner*innen zur Verfügung, sondern die Schriftführerin der Partei, Olga Stodola, meldet die Kundgebungen auch an. Auf diesen tauchte auch immer wieder der deutschlandweit bekannte und vielfach vorbestrafte gewalttätige Neonazi Alexander Kurth auf. Kurth dokumentierte die Veranstaltungen filmisch und veröffentlichte die Aufnahme über das extrem rechte Propagandaportal Ungetrübt Media. Der umtriebige Kurth (ex-NPD, ex-Die Rechte, Thügida/ Wir lieben Sachsen) aus Leipzig trat am 16. Dezember 2021 auch selbst als Redner in Leverkusen auf.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.