Sie sind hier: Home / Aktuelles / Proteste gegen die Corona-Schutzmaßnahmen gehen weiter

Proteste gegen die Corona-Schutzmaßnahmen gehen weiter

Der Artikel wurde erstmals am 14.02.2022 auf der neuen Seite der mbr Köln veröffentlicht.

Auch im neuen Jahr gehen die Demonstrationen gegen die Corona-Schutzmaßnahmen weiter. Und weiterhin sind extrem rechte Akteur*innen dabei involviert. So waren zum Beispiel am 17. Januar 2022 unter den ca. 2.000 Demonstrierenden in Köln auch mehrere AfD-Mitglieder, wie Iris Dworeck-Danielowski, Fabian Jacobi, Christer Cremer, Phillip Busch und Rainhard Krasson. Laut Köln gegen rechts reiste Krasson auch zu Protesten in anderen Städten und nahm dort im Block der Gruppierung Revolte Rheinland teil. Kurz zur Einordnung: Die Revolte Rheinland kann als neurechte und lokale Nachfolgeorganisation der sogenannten Identitären Bewegung betrachtet werden. Auch die Partei Die Rechte nahm an der Demonstration am 17. Januar in Köln teil. Weiter ließ sich auch der bekannte Neonazi Thomas Breuer (Köln für deutschen Sozialismus), der lange von der Bildfläche verschwunden war, mal wieder blicken. Bis ins Lokalfernsehen brachte es ein Mann, der an der Spitze der Demo mitging und wiederholt den Hitlergruß zeigte. Dies geschah zu dem Augenblick, als die Ansagerin Bianca Pfaffenholz behauptete „hier laufen keine Nazis mit“. Danach trug er das Frontbanner und wurde keinesfalls des Demonstrationszuges verwiesen. Positiv bleibt festzuhalten, dass es inzwischen einen ziemlich großen Gegenprotest gibt.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.