Sie sind hier: Home / Aktuelles / Imagefilm für Burschenschaften

Imagefilm für Burschenschaften

Der Artikel wurde erstmals am 04.01.2022 auf der neuen Seite der mbr Köln veröffentlicht.

Die Aachener Burschenschaft Brünner Burschenschaft Libertas zu Aachen und die Alte Hallesche Burschenschaft Rhenania-Salingia zu Düsseldorf sind die Vertreter der völkisch-rassistischen Deutschen Burschenschaft (DB) in NRW, einem Korporationsverband von Burschenschaften.

Beide Burschenschaften haben gemeinsam am 28. November 2021 einen Imagefilm auf YouTube veröffentlicht. Dieser gibt einen Rückblick auf den zweiten DB-NRW Tag in Aachen und inkludiert das „Heldengedenken“ der Deutschen Burschenschaft in Langemark (Region Flandern in Belgien). Hier war auch die Kölner Burschenschaft Germania anwesend.

Derjenige, der im Imagefilm als Sprecher der oben benannten Aachener Burschenschaft auftritt, ist Werner S., der seit 2018 in Aachen studiert. Für Düsseldorf spricht unter anderem der gut vernetzte extrem rechte Bursche Maximilian Schmitz aus Leverkusen. Geliked wird der Beitrag des Imagefilms unter anderem von Reinhild Boßdorf (Lukreta) und von Zacharias Schalley (Junge Alternative-NRW Vorstandsmitglied und Bursche der Rhenania-Salingia). Den Film produziert hat der ehemalige stellvertretende Sprecher der AfD-Aachen, Peter Kayser, welcher ebenfalls der oben benannten Burschenschaft zu Düsseldorf angehört. Er filmte und produzierte schon mehrfach Imagefilme, vor allem für die Alte Hallesche Burschenschaft Rhenania-Salingia zu Düsseldorf. Jedoch kreierte er auch Filme für die Junge Alternative-NRW und das Musikvideo zu dem Song Wortmeldung des Rappers Die Renovatio (lat: Erneuerung, Rückkehr zu).

In diesem Video werden sowohl Verschwörungsideologien rund um die Covid19-Pandemie als auch die Corona-Schutzmaßnahmen verbreitet und zum „Widerstand“ aufgerufen. Unter anderem ist das Video mit Bildern hinterlegt, die zeigen, wie Benzin gegen eine Wand geschüttet wird, an der Pressemeldungen über die Pandemie befestigt sind. Abschließend wird ein Streichholz entzündet und am Ende des Videos in Richtung der Wand geworfen. Der Rapper, der auf Instagram als jey.kowski auftritt, trägt im Video ein Shirt des identitären Klamottenlabels Peripetie, für das neben Christoph Zloch (Chris Ares) und Kai Alexander Naggert (Prototyp NDS) auch Björn Höcke schon geworben hat. Hinter dem Kunstnamen jey.kowski steckt ebenfalls ein Bursche der AHB! (Alte Hallische Burschenschaft) Rhenania-Salingia zu Düsseldorf und Maximilian Schmitz ist ebenfalls in das Projekt involviert.

Eine kleine Randnotiz zum Thema rechte Burschenschaftler: Christopher von Mengersen, Alter Herr der Alten Breslauer Burschenschaft der Raczeks zu Bonn und ehemaliger Pro-NRW-Aktivist, wurde am 23. November 2021 in Wien zu einem Monat Haft mit anschließender Bewährung verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Grund für die Verurteilung war eine Rede mit volksverhetzendem Inhalt, die er am 8. Mai 2019 in Wien hielt. Am Tag der bedingungslosen Kapitulation Nazi-Deutschlands gedachte er den gefallenen Soldaten der Wehrmacht und sagte: „Sie starben, damit wir leben können, ihr Vermächtnis ist unser Auftrag.“ Dies kann als offenen Aufruf zum Genozid gewertet werden, wenn man bedenkt, was das „Vermächtnis“ des NS-Regimes ist. (dp)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.